Kopf in den Wolken

Mit Träumen beginnt die Realität.“

Daniel Goeudevert

Dieses Zitat ist ein Freibrief zum Phantasieren. Ist das nicht herrlich?

Denn nur wenn Du nicht ausschließlich rational, sondern voller Leidenschaft und Enthusiasmus Deinen Ideen folgst, wirst Du Deine großen Träume auch umsetzen.

Dann hast Du die Möglichkeit Lösungsansätze und Umsetzungswege für Dein großes Ziel zu finden, auf die Du mit sachlicher Überlegung sicher nie gekommen wärst.
Oder zumindest nicht so schnell.

Für Deine Luftschlösser brauchst Du noch nicht einmal eine Baugenehmigung. Keiner kann sie Dir nehmen. Alles ist möglich! Und Freiheit beginnt immer im Kopf. Was spricht also dagegen, ab und an einmal so richtig unvernünftig herum zu spinnen?

Richtig! Rein gar nichts!

Wenn Dir also das nächste Mal jemand ein „Du spinnst wohl!?“ an den Kopf wirft, dann kannst Du ganz entspannt antworten: „Ja, und das sehr gerne!“

Wind of change

Wie reagierst Du auf den Wandel, der Dein Leben wiederholt kreuzt? Gibst Du allen Neuerungen eine Chance?

Und es geht nun nicht um die Art von Wende, die Du selbst herbeigeführt hast!
Beispiele gefällig? Du wirst versetzt, Dein Vermieter kündigt Dir die Wohnung, Dein Auto ist frisch über den TÜV und gibt dann restlos den Geist auf oder Deine Waschmaschine geht kaputt.

Keines der genannten Themen wird spontane Begeisterungsstürme in Dir hervorrufen, denn jedes einzelne zwingt Dich, meist sehr kurzfristig, Deinen Alltagsablauf zu verändern, eventuell ‚zurück auf Los‘ zu gehen.

Zurücklehnen und alles beim Alten zu belassen ist keine der Auswahlmöglichkeiten – Du musst Entscheidungen treffen und handeln.

Was wirst Du tun? Wie gehst Du vor?

“Wenn der Wind der Veränderung weht,
bauen die einen Mauern und die anderen Windmühlen.“

Chinesisches Sprichwort

Was hört sich ganz spontan besser für Dich an?

Lass Dich vom Wind tragen. Nutze seine Kraft für Deine Ziele!

Kerkere Dich nicht ein, sondern nutze bereitwillig die überraschende Chance, die sich Dir aus den neuen Gegebenheiten bietet.
Ergreife die Initiative und mach endlich das, was Du schon längst machen wolltest:

Such Dir einen neuen Job. Miete oder kaufe endlich ein Häuschen. Fahre Fahrrad, Bus & Bahn und ersetze den alten Benzinfresser.

Egal was Du tust und wofür Du Dich entscheidest – tu‘ es aus vollem Herzen. Es ist DIE Gelegenheit! Vielleicht schaffst Du es sogar, dankbar für sie zu sein?

Verrückt und glücklich

 

“Die höchste Form des Glücks
ist ein Leben mit einem gewissen Grad an Verrücktheit.

Erasmus von Rotterdam

Du lachst? Das ist gut so, denn normal kann ja Jeder!

Also, was hast Du heute Ver-rücktes vor?
Was wolltest Du schon so lange tun und hast Dich nicht getraut, weil die Nachbarn, die Eltern, die Umstände es nicht zuließen?

Pfeif‘ doch einfach einmal auf alle (vielleicht auch von Dir selbst?) gemachten Vorgaben und leiste Dir etwas:

  • Kauf Dir ganz viele bunte Luftballons oder Lutscher oder Lampions
  • Schenke jemandem in der Fußgängerzone ein Eis
  • mach einem Fremden ein Kompliment
  • oder mach früher Feierabend und lege Dich einfach mal ins Gras
  • probiere einen Fummel in der nächsten Boutique an, den Du ’nie‘ tragen würdest

Trau‘ Dich und genieße es aus vollem Herzen! Das Glücksfeuerwerk in Deinem Innern wird Deinen Mut belohnen. Gönn es Dir!

Und wenn Du solches Verrücken in Deinen All-Tag einbaust, wird jeder einzelne zu einem Glückstag.

Orientierung

Unzählige Wege gehst Du im Laufe Deines Daseins: Die geraden, die ansteigenden, die weichen und die steinigen.

Ob Feldweg, Allee oder Sackgasse. Ob Zieleinlauf, Umkehr oder Abzweig.
Du kannst promenieren, wandern oder eilen. Alleine, zu zweit oder in der Gruppe.

Wie das Ziel bis ins kleinste Detail aussieht ist beim Losgehen immer offen. Ob Du es wirklich erreichst bleibt bis zuletzt Deine Hoffnung, die Erlebnisse unterwegs aber kann Dir keiner nehmen. Und jedes einzelne davon ist ein wertvolles Geschenk.

Um dies jedoch zu erleben, ist allein wichtig, dass Du losgehst. Deinen Träumen folgst, Deinen Visionen überhaupt die Möglichkeit gibst, Realität zu werden.

Auch wenn Wünsche sich nicht immer sofort erfüllen lassen, sich eine vermeintliche Abkürzung als Umweg entpuppt und sich Deine Erfahrungsschatzkiste schneller füllt, als Dir lieb ist: Keine einzelne Verzögerung ist vertane Zeit. Mitnichten. Oft erfährst Du gerade auf Abwegen die größte Bereicherung…

Lass Dich deshalb auf Deiner Lebensstraße auch nicht von Baustellen entmutigen. Denn Dein Weg führt zum Ziel.

“Wenn man auf ein Ziel zugeht, ist es äußerst wichtig, auf den Weg zu achten.
Denn der Weg lehrt uns am besten, ans Ziel zu gelangen, und er bereichert uns, während wir ihn zurücklegen.

Paulo Coelho aus ‚Auf dem Jakobsweg‘

Pflicht und Kür

  • Ich müsste unbedingt mal den Kleiderschrank ausmisten!
  • Ich sollte den Keller aufräumen!
  • Ich wollte noch den Schuppen ausmisten und streichen, damit die Gartenmöbel dort überwintern können!
  • Und den Papierkram könnte ich noch ablegen, damit ich am Jahresende nicht wieder so einen Stress mit den Steuerunterlagen habe!

Na, was lösen diese Sätze bei Dir aus? Freude? Wohlbefinden? Motivation?
Wohl kaum.

Noch dazu ist die Liste so voll, dass Du gar keine Motivation verspürst anzufangen, weil Du schon bei ihrem Anblick denkst: „Das schaff ich gar nicht alles auf einmal!“

Musst Du auch nicht! Viele der Punkte warten schon so lange auf ihre Erledigung, dass sie da auch noch ein wenig länger dort verweilen können. Und anstatt Dich von all den „müsste“, „sollte“ und „wollte“ weiter herunterziehen zu lassen, könntest Du einfach kreativ agieren.

Erstelle Deine ganz persönliche „Belohn-Dich-Liste“ oder wie immer Du sie nennen magst: Mit einem schönen Briefbogen und Deinem Lieblingsstift entsteht nämlich eine Aufzählung von Aufgaben, die Du mit Freude angehen wirst, weil ein schönes Versprechen, auf Dich wartet:

  1. Erst den Kleiderschrank ausmisten
    und dann eine Stunde lesen
  2. Erst den Keller aufräumen
    und dann den nächsten Urlaub planen
  3. Erst das Unkraut zupfen
    und dann ein langes Bad mit Kerzenschein und schöner Musik genießen

Fühlt sich das nicht viel besser an? Dann los… und viel Spaß beim Abhaken, denn

Kleine Taten, die man ausführt, sind besser als große, die man plant.

George Catlett Marshall

Dich selbst zu „überlisten“ ist durchaus in Ordnung, denn der Weg ist bekanntlich das Ziel. Welchen Du wählst ist allein Deine Entscheidung.

 

Schau mal

Schau Dich doch mal um.

Ja genau, dort, wo Du Dich gerade aufhältst: Was siehst Du?

Einen Schmetterling, der sich auf einer Blüte niederlässt?
Einen Berg voll Arbeit?
Eine blühende Sommerwiese?
Spielende Kinder, die im Regen lachen?
Deine/n Liebste/n?

Was fühlst Du dabei?
Freude? Ärger? Frieden? Frust? Seligkeit?

Wie fühlst Du Dich dabei?
Selig? Beengt? Traurig? Fröhlich?

„Nicht was wir sehen, wohl aber wie wir sehen,
bestimmt den Wert des Gesehenen.

Blaise Pascal

Und jetzt schau noch einmal hin und konzentriere Dich auf die Details. Versuche das Positive wahrzunehmen. Wetten, dass Du nun viel mehr Kostbares entdecken wirst als beim ersten Mal?

Den Farbverlauf der Flügel oder den Erfolg beim Abschluss des Projektes?
Die Vielzahl der verschiedenen Blumenarten, die Farben der Gummistiefel oder den liebevollen Blick?

Ist diese Art des Hinsehens nicht viel beglückender?

Mach es künftig ebenso. Überall. Jederzeit.

Klangwelt

 

Ist das nicht ein herrlicher Tag? Alles schreit nach Leben! Ich bin voller Tatendrang und beschwingt und… kann nicht ausdrücken, was ich sagen möchte. Aber es muss raus!

Kennst Du das? Diese erwartungsvoll berauschende Hochstimmung, die sich einfach nicht in Worte fassen lässt:

“Die Musik drückt das aus, was nicht gesagt werden kann
und worüber zu schweigen unmöglich ist
.“

Victor Hugo

Wenn Dir also die Worte fehlen, singe! Dreh das Radio auf, summe vor Dich hin oder spiele ein Instrument. Mit Deinem Klavier, der Flöte oder Mundharmonika kannst Du Deinen Gefühlen wunderbar Ausdruck verleihen.

Das geht in freudiger Stimmung ganz genauso wie im Leid. Wenn Du Schmerzen verspürst, traurig bist oder einfach nur einen Durchhänger hast.

Es geht nicht darum gut zu klingen, es geht einzig darum, alles rauszulassen, was Dich bedrückt. Oder eben unbändig erfreut. Dabei kannst Du Deine Stimmung verändern oder gar unterstreichen, je nach Belieben.

Nutze die Noten des Lebens, um in Einklang zu kommen. Auch mit leisen Tönen. Begib Dich auf eine musikalische Reise und labe Dich an der Resonanz.

Kopf aus

“Denke nicht.
Denken ist der Feind der Kreativität.
Er ist befangen und alles Befangene ist lausig.“

Ray Bradbury

Geht es Dir oft auch so: Wenn Du eine Lösung suchst, kommt irgendwie nichts Brauchbares zustande. Ganz egal, welche Richtung Dein Denken einschlägt: Sackgasse.

Je mehr Du Dich an etwas festbeißt, desto weniger fällt Dir ein. Wie auch, wenn sich Deine Gedanken pausenlos in die gleiche Richtung bewegen?

Versuch es doch mal so: Spinne völlig „hirnfrei“ herum, lass absurde Gedanken zu und schau Dir scheinbar Unsinniges näher an. Probiere aus.

Sehr oft bricht sich dann eine geniale Lösung bahn.

Warum? Weil die vorgefertigten Muster und „So-wie-man-es-macht“-Normen immer wieder zu Bekanntem, bereits Erfahrenem zurückwollen. Allein im Ausbrechen aus Gewohntem, kann Neues erwachsen.

Je öfter Du Dich traust, desto selbstverständlicher und vielfältiger wird Deine neue Ergebnissuche.

Verabschiede Dich von Peinlichkeiten und setze auf unkonventionelle Richtungen. Auch wenn Deine Umwelt vielleicht fragend schaut. Trau Dich trotzdem.

Hast Du schon einmal laut in der Fußgängerzone gesungen? Wildfremde Menschen um Ihren Rat gefragt? Dir selbst einen Liebesbrief geschrieben?

Es ist Zeit.

Erstarrt

“Die meisten Menschen leben in den Ruinen ihrer Gewohnheiten.“

Diese Feststellung von Jean Cocteau ist erschreckend, findest Du nicht?

Denn wenn Du Dich nur noch im alltäglichen Einerlei bewegst, stumpfst Du ab und schaltest mehr und mehr auf Autopilot.

Stop! Halte inne und mach doch einfach etwas ganz anderes, am besten natürlich etwas, das Du schon immer machen wolltest:

  • Schreib Dein Tages-, Wochen- oder Monatshoroskop selbst und lebe danach. Schließlich kannst Du es dann frei gestalten und eben auch umsetzen!
  • Wenn Du urlaubsreif bist, aber keinen Urlaub nehmen kannst, mach früher Feierabend und geh in die Bibliothek oder Deinen Lieblingsbuchladen und sieh Dir Bildbände von fernen, bunten, verlockenden Orten an.
  • Zähle mal Deine Wäscheklammern. Oder die Frühstücksbeutel in Deiner Küchenschublade.

Mach etwas scheinbar Unsinniges… Nach kurzer Zeit schon wird Dein Kopf frei sein für Neues!

Egal, was Du tust, es sollte etwas ganz anderes sein als Deine sonst üblichen Routinen. Brich aus der Tretmühle aus und bring wieder Farbe in Deinen Alltag. Auch eine Wand in purpur oder türkis zu streichen kann helfen 😉

Lass nicht zu, dass Du gelebt wirst, gestalte Dein Leben aktiv, kreativ. Lebensqualität ist keine Frage des Geldbeutels und die Sonne kann auch an einem regnerischen Tag für Dich scheinen. Du kannst Dich jederzeit dafür entscheiden.

Viel Spaß beim Experimentieren!

Fällig!

“Ein Ziel ist ein Traum mit einem Termin.“

Steve Smith

Hast Du Deine Träume schon terminiert? Zumindest einen? Diesen ganz besonders großen Traum?

Vielleicht bist Du sogar schon mitten in der Umsetzung, vielleicht aber auch noch am Planen: Was genau will ich? Was kann ich dafür tun? Wie geh ich‘s an und wer kann mich unterstützen?

Ganz egal, in welcher Phase Deines Weges von der Illusion zur Realität Du gerade steckst, wichtig ist, dass Du dafür etwas tust.

Denn kein noch so schöner Traum wird sich auf märchenhafte Weise materialisieren.

Leider.

Oder Gott sei Dank?

Denn wie sonst kannst Du Dich so richtig über das freuen, was Du geschaffen hast? Jeden einzelnen Meilenstein, den Du gesetzt und dann auch erreicht hast?

All die Mühe, die Arbeit, die Zeit, die Du in die Planung, Umsetzung und die Bewältigung von Hindernissen steckst werden sich lohnen. Wenn Du an Dein Ziel glaubst und es voller Lust und Leidenschaft verfolgst.

Dann werden auch Einflüsse von außen, die Du selbst mit bestem Willen nicht vermeiden kannst, für Dich keine Grenze, sondern vielmehr eine Ermunterung sein: Neue Überlegungen einbeziehen, kreative Ideen entwickeln, weitere Alternativen ausarbeiten, um letzten Endes vernünftig entscheiden und handeln zu können.

So entsteht eine traumhaft schöne Zielerreichung.