Balance

Bist Du in Balance? Und ich meine jetzt nicht ausschließlich die vielgepriesene Work-Life-Balance, die der Forderung nach ständiger Verfügbarkeit naturgemäß widerspricht.

Du kannst auch in Deinem Privaten komplett aus der Waagerechten fallen, wenn Du zu viele Verpflichtungen eingehst – aber auch, wenn Du Dich einfach schon zu Vielen oder zu Vielem verpflichtet fühlst.

Wie hältst Du es, mit dem „Für Dich selbst da sein!“ ?

In Ruhe eine Tasse Tee genießen, den Termin bei der Kosmetikerin wahrnehmen, statt ihn kurzfristig doch abzusagen, um noch dies oder jenes zu erledigen. Ein halbes Stündchen im Garten sitzen und den Ausblick genießen, anstatt aufzuspringen und hier und da zu schnibbeln oder zu zupfen?

Deine Balance zu finden ist so einfach: Du weißt selbst am Besten, was Dir gut tut und was Dir schadet. Dein Bauch, ja Dein ganzer Körper zeigen Dir, was Du brauchst. Wenn Du hinfühlst. Wenn Du Dir bewusst machst, was Du wirklich willst.

Vielleicht klappt das bei Dir ja ganz gut, aber Du fragst Dich, wie Du diese Ausgeglichenheit auf Dauer halten kannst? Ich glaube das geht nur durchs Bewusstmachen.

Was hältst Du von folgendem Bild: Jeder zieht und zerrt an Dir und wünscht, fordert oder drängelt. Ganz oft auch Du selbst…

Gefällt Dir dieses Bild? Ich glaube nicht, deshalb Obacht, wenn es auftaucht. Achte ganz bewusst auf die ‚Ziehenden‘. Sie sind es, die Dich aus dem Takt bringen! Und wenn die Waagschale gerade schief hängt, dann atme durch, bewege Dich oder unterbrich diesen Moment mit irgend etwas, dass Dir hilft.

So schaffst Du es in den Zustand zu kommen, in dem die entgegengesetzt wirkenden Kräfte gleich stark sind. In Dir und um Dich herum: Geben und Nehmen, Festhalten und Loslassen, Kommen und Gehen…

„Gönne dich dir selbst!
Ich sage nicht: Tu das immer.
Aber ich sage: Tu es wieder einmal.
Sei wie für alle anderen Menschen auch für dich selbst da.

Bernhard von Clairvaux

Ein Gedanke zu “Balance

Kommentar verfassen