Ein neuer Anlauf

Es ist kein seichter Roman, den Karin Alvtegen, die Großnichte der beliebten und weltweit bekannten Astrid Lindgren da geschrieben hat.

Eine zweite Chance berührt.

Denn wir wissen doch ganz genau, dass nur wir selbst eine Veränderung herbeiführen können. Doch obwohl es uns nur allzu bewusst ist, wollen wir es oft nicht wahrhaben.

Anstatt sich mit den Gegebenheiten auseinander zu setzen und die sich bietenden Möglichkeiten einer Betrachtung zu unterziehen, halten wir uns damit auf, eventuelle Grenzen aufzuzählen und diese detailliert zu analysieren.

So auch unsere Protagonisten, die ihre Entscheidungsfreiheit nicht nutzen, um zu handeln oder sich der unausweichlichen Veränderung einfach nicht stellen (wollen).

Sie tun einfach nichts und warten. Aber worauf? Oder überlassen anderen eine Entscheidung.

Beides keine Erfolg versprechenden Strategien. Warum nur lassen Sie all die Gelegenheiten zur Erneuerung ungenutzt verstreichen?

Das Menschliche wird in diesem Roman nur allzu deutlich und man möchte ihnen zurufen:

„Werfen Sie Ihr Herz über das Hindernis und springen Sie ihm nach.

Doch bis sich zeigt, was allzu offensichtlich ist, dauert es ein paar mitreißende Seiten.

Als kleines Schmankerl gibt`s am Ende des Buches noch ein Interview mit der Autorin.

 

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s