Hoffnungen

Und ich habe mich so gefreut!“
sagst Du vorwurfsvoll, wenn Dir eine Hoffnung zerstört wurde.
Du hast Dich gefreut – ist das nichts?

Marie von Ebner-Eschenbach

Alles fängt mit Deinen Erwartungen an. Die Erwartungen an den Partner, an den Urlaub, der etwas ganz Besonderes werden soll, an das Familienfest, an den ganz großen Auftrag.

Und all das ist begleitet von Deinen Hoffnungen, dass alles gut wird, auch wenn es gerade kriselt. Dass sich die Entspannung einstellen wird, obwohl für die komplette Woche Regen vorhergesagt wurde. Dass das Fest unvergesslich wird, auch wenn nicht alle Eingeladenen dabei sein können. Und natürlich dass die Unterschrift kommt, die wir so dringend zur Zielerreichung benötigen.

Du fieberst dem Tag X und Deinem Ziel entgegen und freust Dich auf das, was da kommt.

Kommen mag.

Unbedingt kommen soll!

Aber das Gewünschte tritt nicht ein – im Gegenteil.

Deine Erwartungen werden enttäuscht und Du fühlst Dich Deiner Hoffnungen beraubt. Alles umsonst?

Natürlich sind dies keine Gründe, in Euphorie zu verfallen. Aber alles nur noch grau oder gar Schwarzsehen?

Denke doch einmal an die Zeit davor: Hat Dich das Kribbeln des spannenden Wartens nicht herrlich beflügelt? Die Vorfreude gar Stunden oder Tage beseelt und mit einem Strahlen ausgestattet? Hast Du eben dieses Gefühl nicht intensiv genossen?

Jetzt aber bist Du traurig, vielleicht sogar wütend, ohnmächtig. Die Freude ist dahin. Umsonst war diese Erfahrung jedoch nicht. Es liegt nun an Dir, wie Du damit umgehst!

Mach Dir bewusst, was Du zum Ergebnis beigetragen hast. Sowohl im Positiven als auch im Negativen. Was hast Du alles unternommen? Was vielleicht vergessen? Wo hast Du Dich eingebracht? Wo zu viel erwartet?

Auch wenn Du Dein Ziel nicht erreicht hast, Du hast auf dem Weg viel Freude erlebt, gelernt, erfahren. Grund genug, Deine Energie nun nicht in Ärger zu verwandeln.

Nutze sie, um den Blick nach vorne zu richten, die Ärmel hochzukrempeln und weiter zu machen. Werde aktiv! Konzentriere Dich auf das Jetzt, denn das Geschehene kannst Du nicht ungeschehen machen.

Gib Dein Bestes, freue Dich auf das nächste Ergebnis und den Weg dorthin und stelle keine zu hohen Erwartungen. Die Vorfreude darfst Du jedoch in jedem Fall genießen.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s