Die Geschichte von den 5 Kugeln

Im Arbeitsleben tust Du es täglich: Prioritäten setzen. Eine tolle Methode, um wichtigen Dingen genau den Platz einzuräumen und zuzuweisen, der ihnen gebührt. Das verhindert Termin-Engpässe und Last-Minute-Arbeiten. Du hast Deinen Beruf im Griff und unterscheidest Wichtiges von Unwichtigem.

Aber warum gilt das nicht genauso für Dein Privatleben? Für Familie, Freunde, Freizeit? Wenn Du bislang in diesen Bereichen nur unbewusst priorisiert hast, lies die folgende Geschichte:

Die Geschichte von den 5 Kugeln:

Stell Dir vor, dass das Leben ein Spiel ist, in dem Du fünf Kugeln jonglierst.
Diese Kugeln heißen Arbeit, Familie Gesundheit, Freunde und Rechtschaffenheit. Und Du hältst sie alle in der Hand.

Aber eines Tages begreifst Du, dass die Arbeit ein Gummiball ist.
Wenn Du ihn fallen lässt, springt er immer wieder hoch.

Die anderen vier Kugeln Familie, Gesundheit, Freunde und Rechtschaffenheit sind aus Glas.
Wenn Du eine von diesen Kugeln fallen lässt, wird sie unwiderruflich beschädigt, zerspringt vielleicht sogar in tausend Stücke.

Und selbst, wenn sie nicht zerspringt, wird sie nie wieder so sein wie früher!

aus: Tagebuch für Nicholas

Welches Thema kam Dir beim Lesen spontan in den Sinn, um das Du Dich schon lange intensiver kümmern wolltest?

JETZT ist der richtige Zeitpunkt dafür.

Setze das, was Dir wichtig ist, ganz bewusst an die oberste Stelle.

Verteile Deine Zeit um und verabschiede Dich von Zeitfressern, die auf dieser neuen Liste keinen Platz mehr haben. Dein Körper und Deine Lieben werden es Dir danken – und auch Deine Energie wird sich fast wie von selbst vermehren.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s