Handarbeit

Mal wieder ohne Strom, Netz und Akku kommunizieren.

Wie war das noch? Erinnerst Du Dich?

Damals, als wir einen Teil unserer Freizeit, nach der Schule, dem Mittagessen und den Hausaufgaben damit verbrachten, Briefe zu schreiben.

Auf schönem bunten Papier mit passendem Umschlag. Tolle Sets, die wir vom Taschengeld gekauft haben oder zum Geburtstag geschenkt bekamen. Als das Porto noch 50 Pfennige betrug.

Postkarten waren noch günstiger. Allerdings waren die vornehmlich den Urlaubsgrüßen an die Daheimgebliebenen vorbehalten. Ausnahmen waren die Ansichtskarten aus dem eigenen Wohnort, mit dem Du Deinem fern wohnenden Brieffreund die schönsten und beeindruckendsten Ecken Deiner Heimat zeigen konntest.

Handwerk vom Feinsten.

 

Muße beim Auswählen des Papiers und des Schreibgerätes, damals meist ein Füllfederhalter. Das Sinnieren über und das händische Niederschreiben der Worte, die Du Deinem Gegenüber mitteilen möchtest. Das Füllen der Seite(n) mit ganz persönlichen Gefühlen, witzigen Ideen oder auch alltäglichen Begebenheiten.

Die Bilder, die Dir während des Schreibens durch den Kopf flattern. Deine unausgesprochenen Gedanken, die den Brief auf seinem Weg zum Empfänger begleiten.

Die Vorstellung über den Glücksmoment, den der Adressat beim Entgegennehmen Deiner Nachricht wohl empfindet. Die Frage, ob es wohl eine schriftliche Antwort geben wird.

Ein schönes Erleben – vom Anfang an. Vielleicht aber auch noch nach Jahren, wenn der Brief in einer vergessenen Schublade wiederentdeckt und gelesen wird.

Deshalb sind Briefe so viel wert,
weil sie das Unmittelbare des Daseins aufbewahren.

Goethe

Also los, schreib mal wieder.

Aber vergiss auch den nahe liegenden Austausch nicht: das Mundwerken  😉

War schön damals! Miteinander reden und sich dabei ansehen ohne irgendeine Tastatur zu bedienen: Die Unterhaltung beim gemeinsamen Abendessen zu Hause am Küchentisch genauso wie das Klönen am Tresen in der Stammkneipe. Der persönlichen Plausch am Arbeitsplatz und der Klatsch am Gartenzaun.

Geht ganz einfach: Sagen, was man meint und fühlt, dem Gegenüber zuhören und dabei Blicke austauschen. Wunderbar!

Ein Gedanke zu “Handarbeit

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s