14. Türchen: Geduld

Darin steckt dulden. Dulden meint ausharren und ertragen. Zulassen, dass es dauert. Das alles und jedes seine ganz natürliche Entwicklungszeit benötigt.

Doch oft fehlt es uns hier eben an der Geduld und das Warten wird zu einem schwierigen Unterfangen, gerade dann, wenn Du Dir etwas sehnlichst wünschst. Mir kann es dann nämlich oft nicht schnell genug gehen und das fängt schon beim kurzfristigen Friseurtermin an. Jetzt gleich, am besten sofort soll es sein. Nur, um dann festzustellen, dass die Haare in den vier Tagen bis zum Termin doch ganz wunderbar aussehen!

Fazit: Da hätte ich doch gleich gelassen reagieren können…

Ich bewundere Menschen die mit Gleichmut abwarten können und dabei dennoch sicher sind, ihr gewünschtes Ergebnis zu erreichen. Ohne Einschränkung, ohne Zaudern.

Ob das Wachsen eines Baumes oder auch das ‚Warten auf’s Christkind‘. Wichtig ist, dass Du Dich nicht selbst unter Druck setzt und stattdessen den Dingen ihren natürlichen Lauf lässt.

Gerade das birgt nämlich bezaubernde Glücksmomente: Das Erleben der Entwicklung vom einstigen Bäumchen zum nun stattlichen Baum bringt viele schöne Erinnerungen mit sich und die Wartezeit bis Heiligabend kannst Du mit vielen sinnlichen Augenblicken füllen.

Diese stimmungsvolle Vorfreude trägt einen ganz besonderen Zauber in sich.

“Das Gras wächst nicht schneller, wenn man daran zieht.“

afrikanisches Sprichwort

Du kannst gewisse Dinge oder Umstände nun einmal nicht künstlich beschleunigen und das ist gut so! Denn alles hat und braucht seine Zeit.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s